Praxisklinik für Gastroenterologie und Proktologie in Leipzig
deutschenglish

Colitis ulzerosa

Colitis ulzerosa – die häufigste chronisch entzündliche Darmerkrankung

Wo ist die nächste Toilette? Schaffe ich es noch? Viele Menschen quälen sich mit dauerhaftem Stuhldrang und Durchfall. In vielen Fällen leiden sie an einer mehr oder weniger aktiven chronisch entzündlichen Darmerkrankung – der Colitis ulzerosa. Damit stehen sie nicht allein – prominenter Erkrankter war John F. Kennedy oder ist Anastacia. Man erwartet 20- 130 Erkrankte auf 100.000 Einwohner.  Das heißt, allein in der Stadt Leipzig leiden ca. 500 – 650 Menschen daran. Pro Jahr erwartet man zwischen 1,3 bis 15,1 Neuerkrankungen, das wären für Leipzig etwa 80 – 100 neue Erkrankungsfälle pro Jahr.

Was ist die Colitis ulzerosa und wie entsteht sie?

Bei der Colitis ulzerosa handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Normalerweise werden die im Darm befindlichen Bakterien, die in die Darmwand eindringen wollen, kontrolliert vom Immunsystem des Darmes gehindert, in die Blut-und Lymphbahnen des Bauchraumes vorzudringen. Bei der Colitis ulzerosa reagiert das Immunsystem überschießend und zu heftig, so dass sich eine schwere Entzündung mit Geschwüren in der Darmwand entwickelt. Allein mit der Dickdarmspiegelung (Koloskopie) ist die Diagnose zu stellen, wobei sie durch Gewebsproben gesichert wird.  Die Colitis ulzerosa beschränkt sich auf den Dickdarm und beginnt im Mastdarm. Allerdings kann sie mit zahlreichen anderen Erkrankungen der Gelenke, Schilddrüse, Leber, Bauchspeicheldrüse und des Bindegewebes einhergehen.

Was sind die wichtigsten Symptome?

Durchfall, Blut im Stuhl, Bauchschmerzen, Abgeschlagenheit, Blutarmut – das sind die wesentlichen Symptome der Colitis ulzerosa. Sie müssen nicht alle gleichzeitig auftreten – in jedem Fall ist zeitnah eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie) erforderlich. Dabei ist der Darm typischerweise entzündet (Abb. 1: floride Colitis ulzerosa vor Therapie).

In der Regel kann der erfahrene Gastroenterologe bereits bei der Untersuchung die Erkrankung von einer anderen wesentlichen entzündlichen Darmerkrankung, dem Morbus Crohn, abgrenzen. Im Unterschied zur Colitis ulzerosa kann der Morbus Crohn im gesamten Verdauungstrakt auftreten, vom Mund bis zum After.

Therapie der Colitis ulzerosa

Nach erfolgter Dickdarmspiegelung (Koloskopie) und Magenspiegelung (Gastroskopie) – zur Abgrenzung der Erkrankung vom Morbus Crohn – wird je nach Aktivität der Erkrankung mit einer immunsuppressiven Therapie begonnen. Diese beinhaltet Kortison,  Azathioprin und Mesalazin in verschiedenen Verabreichungsarten und in Abhängigkeit der Ausdehnung der Erkrankung.  Engmaschig muss durch Koloskopie die Effektivität der Therapie überprüft werden (Abb.2: Colitis ulzerosa in Remission nach Therapie- gleicher Patient wie unter Abb. 1). Sollte die Therapie nicht ausreichend ansprechen, so gibt es seit dem Jahr 2000 die Möglichkeit, spezifische monoklonale hochwirksame Antikörper einzusetzen, die direkt in den Entzündungsprozess eingreifen.

Die gesamte Diagnostik und Therapie sowie Langzeitbetreuung von Patienten mit dieser Erkrankung sind in unserer Praxisklinik gegeben.

Kontakt

Praxisklinik für Gastroenterologie
Prof. Dr. Thomas Körner

Goldschmidtstr. 30
04103 Leipzig
Tel.: 0341 6790 2210
Fax: 0341 6790 2551
EMail: praxis@gastrodoc-leipzig.de
Wenn Sie online einen Termin anfragen möchten oder eine Frage haben, nutzen sie unser Kontaktformular. Sie erhalten schnellstmöglich eine Antwort.

Zum Kontaktformular »