Praxisklinik für Gastroenterologie und Proktologie in Leipzig
deutschenglish

Kinderendoskopie

Wenn das Kind wiederholt Bauchschmerzen hat - sind die Eltern in Panik!

Bauchschmerzen sind ein Allgemeinsymptom. Dahinter verbergen sich zahlreiche Erkrankungen. Im Gegensatz zu Erwachsenen sind Kinder keine Hypochonder. Vielmehr sollte bei fortbestehenden Beschwerden ein Arzt für Leber-, Magen-, Darm- Krankheiten (Gastroenterologe) aufgesucht werden. Bis dahin kann eine symptomatische, z. B. krampflösende Therapie erfolgen.

Bei Fortbestehen der Beschwerden sollte das Kind keinesfalls „blind symptomatisch“, z. B. mit entblähenden Medikamenten, behandelt werden. Vielmehr muss die Ursache der Symptome gefunden werden und eine Diagnose gestellt werden. Mit der Diagnostik soll vermieden werden, dass Gedeih- und Konzentrationsstörungen durch schwerwiegende Erkrankungen auftreten.

 Woran ist zu denken:

  1. Nabelkrämpfe
  2. Helicobacter- assoziierte Magenschleimhautentzündung
  3. Weizeneiweißunverträglichkeit (Zoeliakie)
  4. Campylobacterinfektionen des Magen-Darm-Traktes
  5. Giardia lamblia Infektion des Magen-Darm-Traktes
  6. Laktoseintoleranz
  7. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  8. Andere Infektionen, z. B. Yersinia enterocolitica
  9. Bösartige Erkrankungen (Diese sind bei Kindern sehr selten, aber nicht auszuschließen.)

Die meisten der aufgezählten Erkrankungen sind durch den Gastroenterologen gut behandelbar.

Wie erfolgt die Behandlung von Kindern mit gastroenterologischen Problemen in unserer Praxisklinik?

Zunächst findet ein Gespräch zur Klärung der Symptome statt. Daran schließt sich in der Regel eine körperliche Unter­suchung, eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes, eine Laboruntersuchung und ggf. die Aufklärung für geplante endoskopische Untersuchungen an. Dies alles erfolgt in Gegenwart mindestens eines Elternteiles.

Lassen sich die Probleme nicht hinreichend klären, führen wir in unserer Praxis für Kinder ab 8 Jahren Kinderendoskopien in Narkose oder Sedierung durch, um mittels Magenspiegelung und Dickdarmspiegelung die Ursache der Beschwerden zu finden.

Während der Magenspiegelung  (Gastroskopie) kann parallel eine Helicobacterinfektion durch einen Schnelltest, eine Milchzuckerunverträglichkeit durch einen Immuntest und eine Zoeliakie sowie Lamblieninfektion geklärt werden. Sollte die Notwendigkeit für eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie) bestehen, wird diese bei Fortführung der Sedierung mit einem speziellen Kinderkoloskop (extra dünn) durchgeführt. Hier geht es besonders um die Frage, ob eine chronisch entzündliche Darmerkrankung  vorliegt.

Ist die Untersuchung beendet, wird das Kind in einem speziellen Aufwachraum bis zum vollständigen Ausschlafen in Gegenwart der Eltern überwacht. 

Grundsätzlich sind Magenspiegelung  (Gastroskopie) und Dickdarmspiegelung  (Koloskopie) bei Kindern in Sedierung für das Kind nicht besonders belastend und liefern meist die entscheidenden diagnostischen Erkenntnisse für die Beschwerden des Kindes.

Wie bei Erwachsenen erfolgt die Sedierung unter Kreislaufüberwachung und Sauerstoffzufuhr. Zur Erhöhung der Patienten- und Untersuchungssicherheit haben wir in unserer Praxisklinik die Kapnographie bei der Sedierung von Kindern und Risikopatienten eingeführt.  Dabei wird mittels eines Kapnometers Ausatemluft angesaugt (Nebenstromverfahren) und der CO2 – Gehalt gemessen. Dies erlaubt tiefe Einblicke in die aktuelle Lungenfunktion und dient der Steuerung der Sedierung.

Kontakt

Praxisklinik für Gastroenterologie
Prof. Dr. Thomas Körner

Goldschmidtstr. 30
04103 Leipzig
Tel.: 0341 6790 2210
Fax: 0341 6790 2551
EMail: praxis@gastrodoc-leipzig.de
Wenn Sie online einen Termin anfragen möchten oder eine Frage haben, nutzen sie unser Kontaktformular. Sie erhalten schnellstmöglich eine Antwort.

Zum Kontaktformular »